Vorzüge von Medina

 

Dieser Artikel widmet sich den Vorzügen von Medina, der ersten Hauptstadt des Islams. Dies sind nur einige der vielen Vorzüge der gesegneten Stadt des Propheten Muhammed, Allahs Segen und Friede auf ihm.


Medina ist der Ort, an dem die verfolgten Auswanderer aus Mekka Sicherheit und Unterstützung fanden. Medina ist die Lichtquelle, von der aus die Erleuchtung des Islams, in alle Welt erstrahlte.

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, betete zu seinem Herrn:

„O Allah, gebe Medina doppelt so viel Segen, wie du Mekka an Segen gegeben hast.“

[Überliefert bei Buchari, 1885]

Heute finden die Herzen in Medina Ruhe und Zufriedenheit, mehr noch als in Mekka. Allah hat dieser Stadt einen besonderen, unvergleichbaren spirituellen Wert verliehen.


In Medina befindet sich die Prophetenmoschee. Ein Gebet in ihr wird bei Allah, dem Herrn der Welten, besser als 1000 Gebet angesehen.

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, sagte:

Ein Gebet in dieser meiner Moschee zu verrichten, ist besser als eintausend Gebete in einem anderen Ort, mit Ausnahme der Heiligen Moschee (Al-Masjid al-Haram in Mekka).

[Überliefert bei Muslim, 2469]

und ferner sagte Er –  salla lahu ‚alaihi wa sallam:

„Eine Reise um Moscheen zu besuchen ist nur für drei Moscheen gültig: Der Masjid Al-Haram in Mekka, der Masjid An-Nabawi in Medina und der Masjid Al-Aqsa in Jerusalem.“

[Überliefert bei Buchari, 1189]


Und in dieser Moschee existiert eine gewaltige Besonderheit, die kein zweites Mal auf dieser Erde zu finden ist: Ein Garten von den Gärten des Paradieses!

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, sagte:

„Zwischen meinem Haus und meiner Minbar ist ein Garten von den Gärten des Paradieses.“

[Überliefert bei Muslim, 3435]

Diese sogenannte Raudha liegt zwischen dem Grab des Propheten – sallahu ‚alahi wa sallam – und der Minbar. Der Fußboden ist in diesem Bereich mit grünen Teppichen gekennzeichnet. Welch eine bedeutsame Chance, sich mit Niederwerfungen, Quran-Rezitation und Bittgebeten in dieser Raudha zu segnen!


Und gleich neben der Moschee befindet sich der Friedhof von Baq’i. Viele Gefährten und Familienmitglieder des Propheten – salla lahu ‚alaihi wa sallam – sind auf diesem Friedhof begraben. Hier kann man auch in der Masjid An-Nabawi täglich ein Totengebet verrichten und den Leichnam zu seinem Grab im Friedhof Baq’i begleiten.

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, sagte:

„Wer mit einem Beerdigungszug eines Muslims zieht – nur weil er gläubig ist und mit dem Lohn Allahs rechnet – und sich dort solange aufhält, bis das Totengebet verrichtet und die Beerdigung vollzogen worden sind, der kehrt zurück mit einem zweiteiligen Lohn, wobei jeder Teil davon soviel wie der Berg von Uhud ausmacht. Wer jedoch das Totengebet verrichtet und vor der Beerdigung umkehrt, kehrt nur mit einem Teil davon zurück.“

[Überliefert bei Buchari, 0047]


Und speziell hier in Medina befindet sich ein Berg, der vor Ehrfurcht vor dem Gesandten Allahs –  salla lahu ‚alaihi wa sallam, gebebt hat: Uhud.

Am Fuße dieses Berges fand die berühmte Schlacht von Uhud statt. Dieser Berg ist wie der Mensch, ein Geschöpf Gottes, mit Gefühlen und Wahrnehmungen erschaffen und er war Zeuge dieses Kampfes. Dieser Berg empfindet Liebe zum Gesandten Allahs – salla lahu ‚alaihi wa sallam – und zu den Gläubigen. Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, stand auf diesem Berg mit Abu Bakr As-Siddiq, Uthman Ibn ‚Affan und ‚Omar Ibn Al-Khattab und plötzlich fing der Berg zu beben an und der Gesandte Allahs – salla lahu ‚alaihi wa sallam – sprach zu ihm:

„Ruhe O Uhud! Auf dir ist ein Prophet, ein Siddiq und zwei Märtyrer!“

[Überliefert bei Buchari, 3673]

Und er – salla lahu ‚alaihi wa sallam – sagte:

„Dieser Berg liebt uns und wir lieben ihn!“

[Überliefert bei Buchari, 3855]

Uhud! Ein Berg, der die Wahrhaftigkeit des Gesandten – salla lahu ‚alaihi wa sallam – erkannt hat und ihn und die Gläubigen liebt.


Die erste Moschee des Islams befindet sich hier in Medina: Die Quba-Moschee.

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, sagte:

„Wenn jemand die Gebetswaschung zu Hause durchführt und danach in der Quba-Moschee betet, erhält den Lohn für eine ‚Umrah.“

[Überliefert bei Ahmad, 3/487]


Medina ist die Stadt des Islam und der Muslime. Und ihr besonderer Stellenwert kommt auch vom Schutze Allahs, welcher diese Stadt vor jeglichen feindlichen Einflüssen bewahrt.

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, sagte:

„Niemals wird jemand gegen die Leute von Al-Madina eine List schmieden, ohne dass er sich von selbst auflöst, wie sich das Salz im Wasser auflöst.“

[Überliefert bei Buchari, 1877]

Und er – salla lahu ‚alaihi wa sallam – sagte:

„Der Schreck des Dajjal wird nicht nach Medina eindringen. Die Stadt wird an jenem Tag sieben Tore haben, und an jedem Tor werden zwei Engel sie bewachen.“

[Überliefert bei Buchari, 1879]

Und der Iman wird hier immer ansässig sein. Das Licht des Islam ist auf der Welt verbreitet und überall auf dem Globus werfen sich die Menschen vor ihrem Herrn nieder. Doch kein Ort auf der Welt hat die Gewissheit, dass er bis zum letzten Tag von gläubigen Menschen besiedelt wird – außer Medina!

Der Gesandte Allahs, Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam, sagte:

„Wahrlich, der Glaube wird immer wieder nach Medina zurückfinden, wie eine Schlange, die immer wieder zu ihrem Loch zurückfindet.“

[Überliefert bei Buchari, 1876]


Und es gibt noch weitere zahlreiche Ahadith und Geschehnisse in der Sira, die den hohen Rang Medinas verdeutlichen. Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam – sprach zahlreiche Bittgebete für diese Stadt und sein Herz war verbunden mit Medina. Selbst nach der Eroberung Mekkas kam er aus Liebe und Loyalität wieder in diese edle Stadt zurück und seine ehrenwerte Person liegt hier heute begraben.

So sollte man sich die Stellung dieser Stadt bewusst machen, bevor man sie betritt! Eine Stadt voller Erleuchtung und Segen. Dies ist Medina, die Stadt des Propheten Muhammed – salla lahu ‚alaihi wa sallam.